Das Wissen der Menschheit in der Hosentasche

Die Erfindung von Smartphones hat unsere Welt verändert. Nicht nur sind wir ständig via Email, Telefon, SMS und anderen Kommunikationsdiensten Online. Viele von uns teilen grosse Teile ihres Lebens in sozialen Netzwerken, nutzen Ortungsdienste für diverse Applikationen und Filmen und Fotografieren alles was um uns herum geschieht. Eine der grössten und wichtigsten Innovationen ist in meinen Augen, der permanente Zugang zu der grössten Menge an Informationen, die der Menschheit je zur Verfügung gestanden haben.

Mehr als jemals zuvor

Wer vor ein paar Jahren noch herausfinden wollte, wie viele Einwohner beispielsweise Sao Paulo hat, musste ein Lexikon suchen und dort nachschlagen. Das Buch war allerdings meist schon einige Jahre alt, so dass man nie wirklich sicher sein konnte, wie es heute aussieht. Für intensivere Recherche musste man eine Bibliothek aufsuchen, die dann hoffentlich die aktuellste Ausgabe irgendwo im Regal stehen hatte. Vor noch hundert Jahren war selbst diese Suche so aufwendig, dass man mit der Suche nach einer solchen trivialen Information gut und gerne ein Jahr oder mehr zubringen konnte. Heute jedoch ist das kein Problem mehr. Anstatt wie unsere Ahnen zu den grossen Bibliotheken der Welt zu reisen, genügt ein Griff in die Hosentasche und das Wissen der Menschheit sitzt an unseren Fingerspitzen. Auch wenn die Informationen nicht immer vollkommen richtig sind, so können wir doch schnell eine Idee bekommen, mit welcher Grössenordnung wir es zu tun haben. Ist das nicht ein Luxus?